Blog

Persönliche Daten im Internet: So werden sie gelöscht

Schaufenster der schönen neuen virtuellen Welt: Über Transparenz muss man sich im Internet nicht beklagen – unser Privatleben, unsere Meinung, unsere Fotos – überall schwirren sie herum. Kann man sich eigentlich wieder ins Schneckenhaus zurückziehen?

Keine Angst: Das Internet bricht nicht bei uns ein und stiehlt unsere persönlichen Daten – wir selbst sind es, die überall persönliche Daten im Internet verbreiten, über unser Privatleben, unsere Meinung, unsere Fotos. Und es liegt am Prinzip des Internets selbst, dass man das allermeiste davon nie wieder ins traute Heim zurückholen kann. Denn Informationen – und dazu gehören auch Ihre Beiträge, Fotos, Profile – werden im Internet ja wie in einem Netzwerk verteilt – theoretisch kann jeder Zugriff auf Ihr Foto das Foto auf den jeweiligen Rechner kopieren.

Wer im Internet einen Beitrag verfasst, ein Foto hochlädt, einen Account einrichtet, vervielfältigt diese Daten – manchmal nur in einem begrenzten Personenkreis, manchmal – legal oder illegal – zur Nutzung der Anbieter, manchmal für die Öffentlichkeit der gesamten Welt.
Sie müssen sich also darüber im Klaren sein, dass mit dem Klick auf “Hochladen”, “Posten” oder “OK” das Foto oder Ihre Meinung mindestens einmal kopiert wurde, nämlich auf den Rechner des Anbieters. Jeder weitere Nutzer, der sich Ihren Beitrag anschaut, kopiert diesen weiter …

Persönliche Daten im Internet löschen: So wird’s gemacht!

Facebook-Daten löschen

Neben Google, gegen dessen Allmacht fast kein Kraut gewachsen ist, wenn Sie auf die Nutzung der Google-Dienste nicht verzichten wollen, ist Facebook die Nummer 1 der Datenkraken privater Peinlichkeiten.
Inzwischen können Sie einzelne Facebook-Beiträge löschen, indem Sie auf den “Bearbeitungs-Stift” klicken (siehe Bild). Um sich aus Facebook ganz zu verabschieden, wählen Sie oben in der Leiste das schwarze Dreieck und “Hilfe”. Geben Sie als Suchtext “wie kann ich mein Konto dauerhaft löschen” ein – über diesen Link erfahren Sie genau, wie Sie vorgehen müssen, um Ihr Facebook-Konto komplett zu löschen (siehe Bildergalerie).

Achten Sie darauf, dass Sie dann die richtige Option zum Löschen auswählen, die andere Option zum Deaktivieren des Kontos belässt alle Ihre Daten bei Facebook.

Datenschutz: Verstöße melden

Melden Sie Verstöße bei der Datensammlerei dem Datenschutzbüro, beim Bundesbeauftragten oder bei den Landesbeauftragten für den Datenschutz, bei Verbrauchergemeinschaften wie Ciao.de oder Doyoo.de. Unterstützung erhalten Sie auch in der WOT-Community (“Web of Trust”).

Lösch-Dienste: Internet-Daten löschen lassen

Das Thema der Datensammler brennt vielen unter den Nägeln – im Internet gibt es daher jede Menge Firmen, die damit Geld verdienen möchten, Sie wieder aus dem Internet herauszuholen, zum Beispiel meinrufimnetz.de. Doch egal, ob kostenloser Service oder Bezahldienste – empfehlen kann man sie alle nicht!

Eichhörnchen-Taktik: Selbst tätig werden

Mühselig ist das Sammlerleben des Eichhörnchens: Wer sich mit dem Thema der eigenen Daten im Internet wirklich auseinandersetzen will, muss schon selbst tätig werden. In eine Suchmaschine die eigenen Daten eingeben und schauen, wo man überall auftaucht; dann die einzelnen Anbieter über den Kontakt im Impressum anschreiben und um Löschung bitten – und hoffen, dass sie dies tatsächlich auch tun.

Sparsamst mit persönlichen Daten umgehen

Und das Wichtigste: Vermeiden Sie es, persönliche Daten im Internet und im wirklichen Leben preiszugeben: Gehen Sie sparsamst mit Ihren Daten um!

Quelle:http://www.germanblogs.de
, ,
Was ist Speedreading?
Ungeliebte Hurenkinder (neuerdings auch etwas züchtiger: Hundesohn)

Ähnliche Beiträge

Menü